Die Gründungsgeschichte des Schützenbundes Schötz begann am Abend des 30. April 1932. Der eigentliche Grundstein wurde aber beinahe 60 Jahre früher gelegt. Nachdem im 19. Jahrhundert zahlreiche Amtschiessen stattfanden, haben sich wohl auch die Schötzer veranlasst gesehen, eigene Schützenvereine zu gründen. Im Jahre 1873 wurde der Wehrverein Schötz gegründet. Im Jahre 1885 sicherten sich die Schötzer einen eigenen Schiessstand, wo schon 1898 erstmals ein Wettschiessen stattfand, verbunden mit einer Fahnenweihe des Wehrvereins. Im gleichen Jahre, also 1898, erfolgte dann die Gründung der Schützengesellschaft Schötz, dessen erstes Banner nach dem Ersten Weltkrieg im Jahre 1919 geweiht wurde. Die ersten Statuten dieser beiden Vereine wurden durch die Regierung des Standes Luzern 1877 bzw. 1889 genehmigt. Seither führten diese beiden, politisch getrennten Schützenvereine Feldschiessen und Schützenfeste durch. Der letzte gemeinsame Grossanlass der beide Schiessvereine “Schützengesellschaft Schötz” und “Wehrverein Schötz” erfolgte nach der Modernisierung der damaligen Schiessanlage mit einem Eröffnungs-Schiessen, verbunden mit “Gross-Gruppenwettkampf B und Gruppenwettkampf A” vom 24. bis 30. Juni 1922.

Zehn Jahre später, am 28. April 1932 beschlossen die gesondert einberufenen ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Schützenvereine den Zusammenschluss, resp. Bildung einer Gesellschaft mit neuem Namen und genehmigten den in langen Verhandlungen ausgearbeiteten Vertrag zwischen der “Schützengesellschaft Schötz” und dem “Wehrverein Schötz”. An der gemeinsamen “Schützenratsitzung” vom 30. April 1932 wurden gemäss Vollmacht der GV die Namensgebung bereinigt und die Wahlen vorgenommen.Der erste Vorstand setzte sich aus fünf Mitgliedern der Schützengesellschaft und vier Mitgliedern des Wehrvereins zusammen.

Der Schützenbund und das Schiedsgericht wurden gemäss Vertrag zu gleichen Teilen, zu je vier, bzw. je zwei Mitgliedern aufgeteilt. Für den Namen des neuen Vereins einigte man sich auf Schützenbund Schötz.

Präsidenten des Schützenbundes

Bossart Kaspar
1932 - 1937

Isenschmid Hans
1937 - 1954

Iseli Alex
1954 - 1966

Willimann Hans
1966 - 1968

Süess Franz
1968 - 1972

Egli Alphons
1972 - 1980

Dossenbach Hans
1980 - 1987

Suppiger Hans
1987 - 1993

Schneider Bruno
1993 - 2005

Fischer Vinzenz
2005 - 2016

Schneider Bruno
2016 -